Samtweiche rosenrote Kuchenliebe

Neben Faschingsequipment und den ersten Schokoosterhasen hat gerade so ziemlich jedes Geschäft etwas zum Thema Valentinstag im Angebot. Das riecht bisweilen ganz schön nach Kommerz. Blumen, Pralinen, Champagner, Abendessen – man kennt das.

Tulpen

Es ist schon ein bißchen verrückt, welche Erwartungen an diesen einen Tag geknüpft sind. Dabei ist doch jeder andere Tag im Jahr genauso passend, um dem anderen seine Liebe zu zeigen. Hauptsache es kommt von Herzen. Und so ein Blumenstrauß aus heiterem Himmel, wenn man es gar nicht erwartet, ist doch die viel größere, schönere Überraschung.
Wer seinen Liebsten oder sich selbst – egal wann, auch gern am Valentinstag ;) – mit einem kleinen Kuchen überraschen möchte, dem empfehle ich das untenstehenden Rezept. Tiefrot mit leckercremigem Topping.


Red Velvet Mugcake
2 Portionen

Red Velvet Mugcake

200 g Frischkäse
50 g weiche Butter
80 g Puderzucker
1 EL Vanillezucker
75 g Mehl
50 g Zucker
2 TL Kakao
1/2 TL Backpulver
Salz
10 EL Milch
3 EL Pflanzenöl
1 TL Weißweinessig
rote Speisefarbe

Vom Frischkäse zwei Teelöffel abnehmen und beiseite stellen. Den Rest mit dem Handrührgerät kurz durchmixen.
Die Butter zufügen und glatt rühren.
Den Zucker mit einem Spatel in wenigen Zügen unterheben.
Die Mischung in eine Spritztülle füllen und bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.
Das Mehl, den Zucker, Kakao, das Backpulver und eine Prise Salz vermischen.
Milch, Öl und Essig verrühren.
So viel rote Speisefarbe zufügen, dass die Mischung tiefrot wird. Zur Mehlmischung geben und alles gut verrühren.
Die Masse auf zwei breite Tassen verteilen.

Teig Red Velvet

Je einen Teelöffel des restlichen Frischkäses in die Mitte setzen und im Teig versenken.
Tassen nacheinander je circa drei Minuten bie 800 Watt in die Mikrowelle stellen. Kurz abkühlen lassen.
Mit Creamcheese-Frosting verzieren und servieren.

Den Frischkäse und die Butter nur so lange wie unbedingt nötig rühren. Sonst wird es klumpig.
Ich habe flüssige Speisefarbe verwendet. Solltet ihr Pulver oder Gel nehmen, müsst ihr gegebenenfalls noch ein bis zwei Esslöffel Milch mehr zugeben.
Tastet euch an die Backdauer heran. Wenn der Kuchen zu lang drin ist, wird der Kern nämlich keksmäßig hart. Mit einem Zahnstocher könnt ihr testen, ob er gar ist.
Das Frosting hält sich gut eine Woche im Kühlschrank – genug Zeit, um den Kuchen auch noch ein/zwei Mal zu machen.


Die Zuckerstreuselherzendeko auf den Fotos hab ich mir mal gespart. Das war mir dann doch zu kitschig. Aber wenn ihr wollt, dann nur zu. :)

Happy Valentinsday und auf bald
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *