Besinnliches und dazu Panettone

Der Höhenpunkt der Weihnachtsfeierei ist nach gestern Abend bei den meisten von euch sicherlich bereits überschritten. Ein üppiges Festmahl, literweise Süffiges, dauerqualmende Räuchermännlein, Pyramiden mit Drehwurm, vor Geschenken überquellende Wäschekörbe und vielleicht auch die ein oder andere kleine, weihnachtsstressbedingte, familieninterne Zwistigkeit liegen hinter uns.

Weihnachten

Wir wünschen einander immer so salopp „ruhige und besinnliche Weihnachten“. Doch das wird es, so empfinde ich es zumindest, erst ab dem ersten Weihnachtsfeiertag. Da kehrt eine ganz besondere Ruhe ein. Es sind für mich wertvolle Tage, um auf das Jahr zurück zu schauen, sich an den großen, wundervollen Momenten zu erfreuen, aber auch die dunklen Tage noch einmal Revue passieren zu lassen und mit ihnen seinen Frieden zu schließen. Das braucht dann auch mal die ein oder andere vollgeheulte Taschentuchpackung, ist aber ein notwendiger Reinigungsprozess, um befreit ins neue Jahr zu gehen.
Neben der ganzen mentalen Geschichte, sind die Tage zwischen den Jahren auch immer absolute Genusstage. Das hat weniger was mit Völlerei zu tun, vielmehr ist da endlich nahezu unbegrenzt Zeit für ausgiebiges Frühstück, entspanntes Kaffeetrinken am Nachmittag, ein liebevoll zubereitetes Abendessen und auch mal zwei Flaschen Rotwein auf der Couch. :)

Sollten eure Stollen- und Plätzchenvorräte schon aufgebraucht sein, hab ich heute das letzte, leckere italienische Weihnachtsbackrezept für euch. Der Klassiker, der zum Fest auf gar keinen Fall fehlen darf: Panettone.


Mini-Panettone
12 Stück

Panettone

500 g Mehl
150 ml Milch
1 Würfel frische Hefe
80 g gemischte, tropische Trockenfrüchte
1 Bergamotte
100 g Zucker
150 g Butter
2 Eier
Salz
Puderzucker

Das Mehl in eine Schüssel geben.
Die Milch lauwarm erwärmen und die Hefe darin auflösen.
Hefemilch zum Mehl geben und mit einer Gabel etwas Mehl in die Milch rühren. Abgedeckt circa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
In der Zwischenzeit die Früchte klein hacken.
Von der Bergamotte die Schale abreiben.
Alle Zutaten zur Mehl-Hefe-Mischung geben und zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
Den Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Ein Muffinblech mit Butter einfetten.

Teig Panettone Muffinblech

Den Teig in zwölf gleichgroße Stücke teilen, zu einer Kugel formen und in die Vertiefungen des Muffinblechs setzen. Nochmals circa 15 Minuten gehen lassen.
Im Ofen 15 bis 20 Minuten backen.
Aus der Form lösen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Als Früchte habe ich Mango, Papaya und Ananas verwendet. Es eignen sich aber auch jegliche andere Trockenfrüchte – ganz nach Geschmack.

Tropische Trockenfrüchte

Wenn ihr mögt, könnt ihr die Trockenfrüchte vorher auch noch in Amaretto oder Rum einlegen. Dann werden sie saftiger und aromatischer. Bevor ihr sie in den Teig gebt, dann aber gut abtropfen lassen.
Auch bei dem Rezept lässt sich die Bergamotte natürlich wieder durch eine Zitrone ersetzen. ;)
Die Butter sollte übrigens unbedingt zimmerwarm sein, damit sie sich gut verkneten lässt.
Die Panettone schmeckt am besten zum Nachmittagskaffee oder mit Butter und etwas Marmelade zum Frühstück.

SMEG Küchenmaschine

Zum Abschluss noch ein riesengroßes Dankeschön an Gisela und Florian von SMEG – ihr habt mir mit der Küchenmaschine ein unübertrefflich tolles Weihnachtsgeschenk gemacht. Sie schnurrt wie ein Kätzchen und erfreut mich jedes Mal mit tollen Ergebnissen. :)

Grazie mille e buon natale
Claudia. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *