Italienische Weihnachtsbäckerei – Cantuccini

Irgendwie ist an mir schon ein bißchen eine kleine Italienerin verloren gegangen. Das fängt beim Namen an. Claudia – wie ganz wunderbar das klingt, wenn ein Italiener meinen Namen sagt, hab ich ja hier schon mal erwähnt. Ich liebe Pasta. Gut, wer nicht? Olivenöl bestellen wir in Italien und der Wein darf auch gern von da kommen. Mein Lieblingsrestaurant ist natürlich ein italiensches. Ich bin Fan von Valentino Rossi (ein italienischer Motorradfahrer, wer ihn nicht kennen sollte), mein Freund fährt einen Alfa und eine Ducati. Und über einen Italienisch-Sprachkurs hab ich auch schon nachgedacht… ;)

SMEG

Na und die Weihnachtsbäckerei steht dieses Jahr auch unter dem Motto Italien. Nach Stollen und Panforte gibt es heute zum Nikolaustag Cantuccini – natürlich auch mit meiner stylischen SMEG-Küchenmaschine zusammengeknetet.

Cantuccini

Meine erste Begegnung mit den doppelt gebackenen Mandelkeksen hatte ich übrigens vor etlichen Jahren. Damals war ich etwas enttäuschend, dass die zum Zähneausbeißen hart werden. Ich hatte ja keine Ahnung, dass sie erst in Vin Santo eingetaucht so richtig zur vollen Entfaltung kommen. Da habe ich mir eine Flasche aus dem Skiurlaub in Südtirol mitgebracht. Eine unscheinbare Flasche ohne Ettikett, von einem befreundeten Bauern unserer Gastgeber gebrannt. Wenn ich diese Aromenvielfalt doch nur irgendwie zu euch transportieren könnte…


Cantuccini
circa 80 Stück

Cantuccini

160 g Pistazien
300 g Mehl
1/2 TL Backpulver
90 g Kakao
280 g Zucker
3 Eier
1 Vanilleschote
100 g Butter
100 g Zartbitterschokolade

Die Pistazien in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, beiseite stellen und abkühlen lassen.
Das Mehl mit dem Backpulver, Kakao und Zucker mischen.
Die Eier in einer extra Schüssel aufschlagen.
Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Zur Eimischung geben und unterschlagen.
Die Butter mit der Eimasse zur Mehlmischung geben und zu einem glatten Teig verkneten.
Die Schokolade hacken und mit den Pistazien rasch unterkneten.
Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.
Den Teig in vier gleichgroße Teile aufteilen und zu circa 40 Zentimeter langen Strängen rollen.

Cantuccini

Auf das Blech setzen und im Ofen 15 Minuten backen.
Herausnehmen und den Ofen auf 100 Grad Celsius zurückschalten.
Die einzelnen Stränge schräg in circa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf das Backblech legen, mit Backpapier abdecken und weitere 20 bis 30 Minuten fertig backen. Dabei nach circa 15 Minuten die Scheiben einmal wenden.
Cantuccini abkühlen lassen und in einem luftdichten Gefäß aufbewahren.

Behaltet die Cantuccini beim Backen stets im Blick. Meine erste Runde war ganz schnell angebrannt und dann nicht mehr wirklich lecker.
Wie oben schon erwähnt, werden Cantuccini als Dessert mit einem Gläschen Vin Santo gereicht. Achtung, der hat es in sich und macht schon in kleinen Mengen ganz schön lustig. ;)
Mit den Canutccini lässt sich auch ein ganz leckeres Tiramisu herstellen. Einfach statt der Löffelbiskuits die Kekse verwenden und über Nacht durchziehen lassen, damit sie auch schön weich werden.

Arrividerci :)
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *