Italienische Weihnachtsbäckerei – Panforte

Erster Advent – endlich! Nachdem mir ja im Vorjahr aufgrund unserer Australienreise das Weihnachtsgefühl etwas abhanden gekommen war, stellt es sich dieses Jahr irgendwie verstärkt ein. Scheint, als hätte ich etwas nachzuholen. ;)
Dabei war Weihnachten für mich gefühlt schon vor zwei Wochen als ein GROßES Paket aus München ankam. Ich konnte es kaum erwarten bis mein Freund das Ding endlich die Treppe hoch geschleppt hatte. Mit Dauergrinsen bin ich drumrum gehüpft. Ihr könnt euch denken, was drin war. Na klar, eine Küchenmaschine. :D Aber nicht irgendeine, sondern das wunderhübsche Retro-Design-Teil von SMEG.

SMEG Küchenmaschine

Spätestens seit meinem Mixer-Beitrag wißt ihr, dass ich mich für Küchengeräte enorm begeistern kann. Das ging bei mir schon früh los. Welche 16-Jährige freut sich bitteschön an Weihnachten über ein Set Edelstahlrührschüsseln??? Na genau…

SMEG Küchenmaschine

Erste Bekanntschaft mit der SMEG-Küchenmaschine habe ich übrigens im Sommer in München beim myself-Kochkurs gemacht, damals mit ihrer pastellblauen Schwester. Ich war sofort verliebt. Aus dem Besuch im deutschen Headquarter ist diese Kooperation entstanden. Gemeinsam mit SMEG erfreue ich euch die nächsten Wochen mit gaaanz leckeren und dringend zur Nachahmung empfohlenen Weihnachtsbackrezepten, natürlich passend zum SMEG-Heimatland Italien. Los geht’s mit Panforte, weil die bis zum Verzehr ruhig ein bißchen durchziehen kann und wie guter Wein mit der Zeit immer besser wird. :)


Panforte
ca. 40 Stück

Panforte

100 g Haselnüsse
100 g Mandeln
50 g Pistazien
100 g getrocknete Pflaumen
100 g getrocknete Sauerkirschen
30 g Kakaosplitter
80 g Mehl
3 EL Backkakao
1 TL Zimt
1/2 TL Ingwerpulver
1/4 TL Muskatnuss
1 Prise Pfeffer
1 Bergamotte
160 g Zucker
215 g Honig
Puderzucker

Haselnüsse, Mandeln und Pistazien in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig anrösten. Auf ein Küchentuch geben. Die Nüsse zwischen dem Küchentuch hin und herwälzen, um sie zu häuten.

Mandeln Haselnüsse

Die Pflaumen klein schneiden. Mit den Kirschen, Kakaosplittern, Mehl, Kakao, Gewürzen und der abgeriebenen Schale der Bergamotte vermischen.
Den Ofen auf 150 Grad Celsius vorheizen. Eine Backform von 30 mal 20 Zentimeter mit Backpapier auslegen.
Den Honig mit dem Zucker in einen Topf geben und unter ständigem Rühren so lange erwärmen bis die Masse konstant 95 Grad Celsius erreicht hat.

Panforte

Die Honigzuckermasse zu den anderen Zutaten gießen und rasch gleichmäßig verrühren. In die vorbereitete Form füllen. Mit einem angefeuchteten kleinen Teigroller verteilen, so dass alle Ecken ausgefüllt sind.
Im Ofen circa 45 Minuten backen. Abkühlen lassen. Aus der Form nehmen, herumdrehen, Backpapier abziehen und auf ein Schneidbrett legen.
Ein scharfes Messer einfetten und die Panforte in gleichmäßig große Stücke schneiden. Mit Puderzucker bestäuben und luftdicht zwischen Back- oder Butterbrotpapier bis zum Verzehr lagern.

Das Anrösten hat gleich zwei Funktionen. Zum einen bekommen die Nüsse so schon ein herrliches Aroma. Zum anderen hilft es, die Haselnüsse von der Schale zu befreien. Dabei ist es nicht schlimm, wenn sie nicht zu 100 Prozent nackig sind. ;)

Bergamotten

Kakaosplitter und Bergamottenschale sind optional. Unbehandelte Zitronen- oder Limettenschale geht natürlich auch.
Bei der Gewürzmischung könnt ihr nach Belieben variieren. Ich werde das nächste mal nur Zimt und dafür davon etwas mehr nehmen.
Die Honig-Zucker-Masse ist wirklich SEHR klebrig, also direkten Körperkontakt am besten vermeiden. Sollte doch irgendwo was landen, in vieeel Wasser einweichen.
Die Stücke mundgerecht schneiden, denn es sind – wie wir in Sachsen sagen – echte Plombenzieher. ;)


Die Panforte stammt aus Siena und sollte 17 Zutaten – für jeden Stadtteil eine – enthalten. Hab ich nicht ganz geschafft, aber eigentlich ist es ja auch eher eine Panpepato, da sie mehr Kakao und Pfeffer enthält.

Ciao e a presto!
[Tschüß und bis bald!]
Claudia. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *