Die ganze Welt der Kräuter und Gewürze

Über eine langjährige Freundin, die noch dazu seit der ersten Stunde eine meiner treusten Blog-Leserinnen ist (you know who you are ;) – tausend Dank meine Gute), habe ich David von Essenzia kennengelernt. Seit fünf Jahren stellt er mit seinem Team Kräuter- und Gewürzöle in einer kleinen Ölmühle in Sachsen-Anhalt her. Produkte aus kleinen, regionalen Manufakturen lassen mein Herz ja immer höher schlagen, besonders wenn sie mit so viel Liebe hergestellt werden.

Essenzia

Basis für die Öle ist ein kaltgepresstes, mildes Sonnenblumenöl, so dass sich das Aroma der Kräuter- und Gewürzessenzen voll entfallten kann. Die Kräuter stammen aus Mittel- und Süddeutschland, auch die mediterranen Sorten wie Basilikum, Oregano oder Thymian. Alles was nicht in Deutschland wächst, wird aus nachhaltigem Anbau bezogen.

Bildkombi_1

Die Angebotspalette liest sich wie das Who-is-who der Aromenvielfalt: Fenchel-, Koriander-, Pfefferminz-, Schwarzkümmelöl und, und, und… Selbst Exoten wie Kardamom- und Zimtöl sind dabei. So vielfältig wie die Auswahl sind auch die Einsatzmöglichkeiten. Salate, Suppen, Fisch- und Fleischgerichte lassen sich damit verfeinern. Gebäck und Desserts, selbst Marmeladen erhalten einen besonderen Kick mit ein paar Tropfen der flüssigen Kräuter und Gewürze. Mein Favorit ist eine einfache Tomatensauce aus passierten Tomaten, Zwiebel, ein paar Tropfen Rosmarin- und Knoblauchöl. Geht schnell und ist enorm lecker.

Essenzia Öle

David war so lieb, mir eine Auswahl seiner Produkte kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Heute kommen gleich das Knoblauch-, Rosmarin- und Chiliöl aus dem Geschenkset „Mediterranes Feuer“ zum Einsatz.


Lauwarmer Ofengemüse-Bulgur-Salat
3 bis 4 Portionen

Bulgur Salat

1 Zucchini
1 Fenchelknolle
1 rote Paprikaschote
1 Aubergine
140 g Bulgur
2 handvoll Baumspinat
50 g Mandelblättchen
1 TL Butter
Salz, Pfeffer
Knoblauch-, Rosmarin-, Chiliöl

Das Gemüse waschen, putzen und in Würfel schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Celsius circa 20 Minuten backen.

Ofen Gemüse

In der Zwischenzeit Bulgur in eine Schüssel geben und mit der eineinhalbfachen Menge kochendem Wasser übergießen, rund 30 Minuten ziehen lassen und dabei gelegentlich umrühren.
In einer Pfanne Mandelblättchen in Butter goldbraun braten, mit Salz und Pfeffer würzen und auskühlen lassen.
Baumspinat waschen und hacken.
Das Gemüse und den Baumspinat zum Bulgur geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Je nach Geschmack Knoblauch-, Rosmarin- und Chiliöl zugeben und alles gut vermengen.
Auf Tellern anrichten und mit den Mandelblättchen bestreut servieren.

Baumspinat habe ich dieses Jahr auf meinem Balkon gezüchtet. Er lässt sich genauso gut durch Babyspinat ersetzen oder ihr lasst ihn ganz weg.

Baumspinat

Beim Öl ist eine Mengenangabe schwierig, weil jeder einen anderen Geschmack hat. Ich habe je 20 Tropfen Knoblauch- und Rosmarinöl und nur fünf Tropfen Chiliöl verwendet, weil ich nicht gern sehr scharf esse. Da müsst ihr euch ein bißchen ran testen. Am besten mit wenig beginnen, steigern und immer wieder probieren, damit ihr es nicht überwürzt.
Der Salat ist solo sehr lecker, geht aber auch hervorragend als Beilage zu Fleisch und Fisch.
Am nächsten Tag fand ich ihn durchgezogen und mit etwas Feta fast noch besser.


Damit auch ihr die Essenzia-Öle mal ausprobieren könnt, räumt uns David einen kleinen Rabatt ein. Mit dem Code KOCHYOG4 erhaltet ihr zehn Prozent Nachlass auf eure Bestellung im Onlineshop. :)

Was ich mit den zwei Ölexoten Pfefferminz und Zitronnegras angestellt habe, erfahrt ihr demnächst. Ich kann euch schon so viel verraten, dass es süß und trotzdem gesund wird.

Auf bald
Claudia.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *