Pots and Pans Party

Bei meinem heutigen Beitrag will ich mich gar nicht lange mit der Vorrede aufhalten. Vor einer Weile hatte ich mich für die Teilnahme an der „Pots and Pans Party“ – nein, nicht Pants, wobei so eine Pyjamaparty 2.0 sicher auch mal lustig wäre ;) – von All-Clad beworben. Siehe da, das Glück war auf meiner Seite und ich bin eine von 15 Bloggern, denen entweder eine Pfanne oder ein Topf zur Verfügung gestellt wurde, um darin ein Gericht zu servieren. Morgen ist nun Einsendeschluss, also muss ich mich etwas beeilen, damit mein Beitrag noch rechtzeitig bei der Jury landet. Immerhin gibt es ein tolles Topfset von wahrlich nicht ganz unerheblichem Wert zu gewinnen. :)

Topf

Also, da All-Clad eine amerikanische Marke mit langer Tradition ist, fand ich Burger als Partyfood ganz passend. Natürlich nicht in der einfachen, klassischen Version, das wäre ja langweilig, sondern schon mit etwas Raffinesse, aber seht selbst. :)


Lamm/Süßkartoffel/Kohlrabi
4 Portionen

Lamm Süßkartoffel Kohlrabi

Burgerbrötchen
250 ml Milch
45 g Butter
2 EL Honig
175 g Weizenvollkornmehl
250 g Weizenmehl
2 TL Trockenhefe
1 TL Salz
2 Eier
Sesam

Milch, Butter und Honig leicht erwärmen.
Mehlsorten mit Hefe und Salz vermischen. Die Milchmischung langsam zugießen, leicht vermengen. Ein Ei zufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Er sollte noch ganz leicht klebrig sein, dann werden die Brötchen auch nicht zu trocken.
Den Teig abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Anschließend den Teig „einschlagen“ und in acht bis zwölf Portionen teilen, je nachdem wie groß die Brötchen werden sollen.

Burgerbrötchen

Teiglinge auf ein Blech legen und noch einmal 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
Das übrige Ei mit Wasser verquirlen und die Burgerbrötchen damit rundherum bestreichen. Mit Sesam bestreuen und rund 15 Minuten bei 190 Grad Celsius im Ofen backen.
Abkühlen lassen.

Süßkartoffelpüree
2 Süßkartoffeln
2 EL Sahne
Salz, Pfeffer

Süßkartoffeln unter Wasser abbürsten, abtrocknen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im Ofen bei 200 Grad Celsius backen, bis sie weich sind.
Etwas auskühlen lassen und schälen.
Mit Sahne, Salz und Pfeffer pürieren.

Süßkartoffel

Kohlrabipommes
2 große Kohlrabi
2 TL Öl
Salz, Pfeffer
edelsüßes Paprikapulver

Kohlrabi schälen und in Stifte schneiden. In eine Schüssel geben und mit dem Öl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver mischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen bei 200 Gad Celsius 25 Minuten backen.

Auberginenscheiben
1/2 Aubergine
Öl

Aubergine in Scheiben schneiden und von beiden Seiten mit Öl einpinseln.
Weiteres Öl in einer Pfanne erhitzen und Aubergine darin goldbraun braten.
Auf Küchencrepe legen und das überschüssige Fett abtupfen.

Aubergine

Burgerpatties
500 g Lammhack
Salz, Pfeffer
etwas Öl

Das Hack ungefähr eine halbe Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
In einer Schüssel mit Salz und Pfeffer vermengen. Daraus vier Burgerpatties formen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von jeder Seite gut vier Minuten braten.

Burger

Tomaten-Dill-Sourcream
150 g saure Sahne
2 EL Tomatenmark
1/2 Bund Dill
Salz

Saure Sahne mit dem Tomatenmark verrühren.
Dill fein hacken und zur sauren Sahne geben. Mit Salz abschmecken.

Zum Fertigstellen Burgerbrötchen aufschneiden, je mit einem Mangoldblatt belegen, Burgerpattie und zwei Auberginenscheiben darauf legen. Etwas von der sauren Sahne daraufgeben und zusammensetzen. Mit den Kohlrabipommes und dem Süßkartoffelpüree servieren.

Wenn ihr nicht alle Burgerbrötchen verbraucht, könnt ihr sie auch hervorragend einfrieren. Ihr wollt danach eh keine fertig gekauften mehr essen. ;)
Im Bild hab ich frittierte Kohlrabichips verwendet. Ist zwar auch nicht schlecht, aber in Pommesform ist Kohlrabi eindeutig besser, da die Chips nicht ausreichend kross werden.
Die Burgerpatties habe ich bewusst simple gehalten. Die Abwandlungsmöglichkeiten sind aber nahezu unbegrenzt: klein gehackte Zwiebel, mediterrane oder orientalische Gewürze, Schafskäse… Alles was euer Herz begehrt. Und keine Sorge, auch ohne Ei halten die Patties super zusammen.


So, und was meint ihr? Überzeugt das die Jury? Na ich bin gespannt und lass es euch wissen. Danke schon mal fürs Daumendrücken. :)

Auf bald
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *