Einen Salto für Saltufo

Neben METRO zählt Edeka zu meinen Jagdgründen für neue Leckereien. Ich schleiche gern aufmerksam durch die Gänge, immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Neuzugängen. Die Wursttheke lasse ich dabei allerdings meist links liegen, denn bis auf Schinken esse ich nicht so gern und auch nur sehr selten Wurst. An mir ist eben schon so ein kleiner Teilzeitvegetarier verloren gegangen.

Tomaten

Fataler Fehler, denn ich weiß nicht, wie lange diese kleinen parmesamummantelten Kugeln schon im Sortiment waren, bevor sie eher zufällig meine Aufmerksamkeit weckten.
Saltufo – Trüffelsalami mit Parmesanhülle. Da läuft einem schon bei der Beschreibung das Wasser im Mund zusammen. Sie wird hauchdünn aufgeschnitten und schmeckt sowohl auf dem Frühstücksbrötchen als auch auf dem Mittagssandwich sowie auf der guten alten Abendbrotschnitte (aka Brotscheibe – für Nicht-Sachsen).

Saltufo Salami

Es gibt keine Mahlzeit, zu der Saltufo unpassend wäre. Selbst zum Kaffeetrinken kommt sie als herzhaftes Fingerfood zum Beispiel auf Cracker super an. Verwendungsmöglichkeiten abseits des Brotbelags gibt es ähnlich viele: auf Pizza, Pasta oder im Salat – alles schon probiert und alles uneingeschränkt empfehlenswert.

Ihr merkt schon, an mir ist ein echter Fan verloren gegangen. Endgültig überzeugen sollte euch mein heutiges Rezept, dass ich in einer kleinen Saltufo-Broschüre fand. Es passt hervorragend zu den sommerlichen Temperaturen und schmeckt eindeutig nach mehr, mehr, mehr. Jede Portion, die ich davon zubereite, ist garantiert immer zu klein…


Saltufo Tomaten Büffelmozzarella
2 Portionen

Saltufo Büffelmozzarella Tomate

2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
500 g Tomaten
2 EL Pinienkerne
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
4 EL trockener Weißwein
200 g Büffelmozzarella
1 Saltufo (in Scheiben aufgeschnitten)
Sommertrüffel (wenn ihr welche bekommt)
Parmesan
frischer Oregano

Schalotten putzen und fein würfeln.
Knoblauch putzen und in dünne Scheiben schneiden.
Tomaten würfeln und über einem Sieb abtropfen lassen.
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen.
In der gleichen Pfanne das Öl erhitzen, die Schalotten und den Knoblauch bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Tomaten zugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und mit Weißwein ablöschen. Leicht einköcheln lassen.
Tomaten auf Teller oder in Schälchen anrichten.
Büffelmozzarella zerrupfen, dazu geben und leicht unterheben.
Saltufo darauf verteilen, mit etwas frisch gehobeltem Trüffel und Parmesan, Pinienkernen und Oregano verfeinern und servieren.

Verwendet gute, aromatische Tomaten, am besten aus dem eigenen Garten oder vom Markt.
Lasst die Saltufo gleich im Laden aufschneiden, das erspart die Mühe zu Hause.
Ich hatte bislang leider kein Glück, frische Sommertrüffel zu bekommen. Jedenfalls wollte ich keine Chinaware kaufen. Es schmeckt aber auch ohne Trüffel schon hervorragend.
Dazu passt hervorragend frisches Wurzelbrot oder Baguette.


So, ich muss jetzt in die Küche. Es ist noch Saltufo da…

Auf bald
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *