Kochen verbindet, italienisch kochen noch viel mehr

In den letzten Wochen überschlagen sich die blogbezogenen Ereignisse gerade ein wenig. Norwegen, Hamburg, Chemnitz, München – ein Anlass schöner als der nächste. Da komme ich mit den Beiträgen gar nicht hinterher. Und mal etwas auslassen? Ausgeschlossen! Ich weiß, ich hab’s echt schwer. ;)

SMEG myself Kochschürze

Ich roll das Feld jetzt mal von hinten auf und fange mit meinem Ausflug am Freitag nach München an. Da war ich bei SMEG und myself zum italienischen Kochkurs. Das ich dabei sein durfte, habe ich der Glücksfee zu verdanken, die meinen Namen aus dem Lostopf eines Gewinnspiels gezogen hat. Daran hatte ich vor meinem Urlaub (der Bericht folgt später) noch rasch teilgenommen. Getreu dem Motto: „Ich hab noch nie was gewonnen, aber ich mach trotzdem mal mit“ hab ich einfach nur runtergetippt, was ich an italienischer Küche mag. Ich hatte das schon vollkommen verdrängt, als überraschend die Gewinnbenachrichtigung im Briefkasten lag.

IMG_5110

Bei tropischen Temperaturen machte ich mich nun vergangenen Freitag (sehr) früh auf den Weg nach München. Erinnerte mich ein wenig an die Fahrt zum Probekochen für The Taste vor ziemlich genau einem Jahr, nur dass ich mich diesmal nicht beweisen musste.
Im Showroom der SMEG Deutschlandzentrale wurden wir sehr herzlich von Eva, Anzeigenleiterin bei myself, Cornelia, myself-Foodchefin (und verantwortlich für die tollen Food-Strecken im Heft), und Gisela, Marketing- und PR-Chefin bei SMEG, begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde bei einem Gläschen Prosecco und knusprigem Flatbread ging es ans kochen.

Flatbread

Unter Anleitung des Münchner Kochs Werner Raith zauberten wir ein von Cornelia zusammengestelltes, leichtes italienisches Menü mit fünf Gängen.

  • Gorgonzola-Birnen mit Parmaschinken (super einfach und wahnsinnig lecker)

Gorgonzola Birne Parmaschinken

  • Gefüllte Zucchiniblüten (wollt ich schon immer mal ausprobieren)

Zucchiniblüten

  • Tagliolini mit Scampi und grünem Spargel (für mich bitte ohne Pasta, danke)

Spargel

  • Neapolitanische Hähnchenbrust mit Zucchini (herrlich aromatisch)

Hühnchen Gemüse

  • Mascarponecreme mit marinierten Erdbeeren (wenn nichts mehr geht, Dessert geht immer)

Mascarpone Erdbeeren

Vielleicht lag es am anfänglichen Prosecco, die Stimmung war jedenfalls auf Anhieb super. Da geriet das Kochen leicht zur Nebensache.

IMG_5094

Ich glaube, der arme Werner ist ein bißchen untergegangen zwischen uns plappernden und lachenden Mädels. Er war sicher froh, als er danach wieder seine Ruhe hatte. ;)

IMG_5104

Zwischen der Zubereitung und natürlich dem Genuss der einzelnen Gängen schlichen wir ein paar Mal durch die Gänge des Showrooms. Ziemlich stylische Öfen, Herde und Küchenmaschinen sorgten da für das ein oder andere entzückte „Ahhh“ und „Ohhh“.

SMEG Kühlschrank

Mit ordentlich Zeitverzug – woran das nur lag??? – ging der Workshop am späten Nachmittag zuende. Wir traten alle vom linken auf den rechten Fuß, weil keiner so recht gehen wollte. Es hätte doch noch sooo viel zu erzählen gegeben…

IMG_5160

Liebe Gisela, du hast gesagt, euer Ziel ist es, gute Gastgeber zu sein und, dass wir uns bei euch wie zu Hause fühlen sollen. Das ist euch hervorragend gelungen. :) Cornelia und Werner, danke für das leckere Menü, dass in der Zubereitung so angenehm war, das viel Zeit zum Quatschen blieb. ;) Und natürlich an euch Mädels für die tollen, sehr unterhaltsamen Stunden. Schön, wie Kochen wildfremde Menschen innerhalb kürzester Zeit verbindet. Es würde mich sehr freuen, euch hier und da mal wieder zu sehen, denn eigentlich war die Zeit doch viel zu schnell vorbei, oder?

IMG_7292

Für euch liebe Leser gibt es noch mein Lieblingsrezept aus dem Workshop: die gefüllten Zucchiniblüten. Ich kann euch nur wärmstens empfehlen, das mal auszuprobieren. Ein Hingucker, leicht zu zubereiten und SEHR lecker. Mit etwas Glück bekommt ihr Zucchiniblüten momentan auf dem Markt.


Gefüllte Zucchiniblüten
4 Portionen

Zucchiniblüten

12 Zucchiniblüten
4 EL Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
2 Eier
300 g Ricotta
50 g Parmesan
Salz und Pfeffer
Thymian

Die Zucchiniblüten ganz vorsichtig waschen und auf Küchenpapier abtrocknen lassen.
Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
Ein Backblech oder eine Form mit etwas Öl auspinseln.
Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und in zwei Esslöffel Öl glasig dünsten. Abkühlen lassen.
Ricotta mit Eiern verrühren. Parmesan dazu reiben und gründlich vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Die Masse in einen Spritzbeutel oder eine Gefriertüte füllen.
Eine Blüte in die Hand nehmen, leicht öffnen und den Blütenstempel herausdrehen.
Vorsichtig etwas Masse in die Blüte füllen und die Blütenblätter anschließend oben zusammendrehen.

Bildkombi_1

Die gefüllte Blüte auf das Backblech legen und mit den restlichen genauso weiterverfahren. Anschließend mit dem restlichen Öl betreufeln und 20 Minuten auf mittlerer Schiene im Backofen garen, bis sie leicht bräunen.
Warm oder kalt als Vorspeise servieren.


Auf bald
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *