Der Geist ist willig, doch das Fleisch…

Den Vorsatz fürs neue Jahr, den Kühlschrank von sämtlichen tierischen Lebensmitteln zu befreien und sich ein Weilchen mal vegan zu ernähren, muss ich hiermit leider vorerst für gescheitert erklären. Keine Sorge, fürs schlechte Gewissen ist gesorgt. Attila Hildmanns tolles Buch „Vegan for fit“ mahnt mich täglich, scheinbar per Telepathie, wenn ich am Bücherregal vorbei gehe. Hat jemand schon mal ein Kochbuch mit erhobenem Zeigefinger gesehen? Ich sollte die Ecke des Wohnzimmers meiden…

Gulasch Fleisch Rind

So einem leckeren Gulasch, noch dazu wenn es draußen stürmt und schneit, kann ich einfach nicht widerstehen. ;) *veganerallerweltschlagendiehändeüberdemkopfzusammen*

******************************

Rotwein-Gulasch
2 Portionen

Gulasch

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
300 g Gulasch (Rind od. Schwein), 2-3 cm groß gewürfelt
1 rote Paprikaschote
1 Tomate
250 ml Rotwein
Tomatenmark
Öl oder Butterschmalz
1/2 bis 1 l Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Zucker

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
Fett in einem Topf erhitzen.
Zwiebel und Knoblauch darin vorsichtig glasig anbraten.
Die Fleischwürfel zugeben und Hitze erhöhen. Gut rühren, bis das Fleisch gut Farbe angenommen hat.
Tomatenmark zugeben und anrösten.
Mit einer Prise Zucker und etwas Paprikapulver würzen.
Mit Rotwein ablöschen.
Paprika und Tomate klein schneiden.

Gulasch Tomaten Paprika

Hitze reduzieren und Paprika und Tomate zugeben.
Den Gulasch bei geschlossenem Deckel köcheln lassen und nach und nach immer wieder mit einem Schöpflöffel Brühe aufgießen. Regelmäßig gut umrühren.

******************************

Ob Rind oder Schwein in den Gulasch gehört, ist eine Glaubensfrage. Manche mischen auch halb und halb. Mir persönlich schmeckt er mit Rind allein besser, da er kräftiger im Geschmack und die Sauce schön dunkel wid. Wichtig ist nur, dass das Fleisch schön durchwachsen ist, damit der Gulasch nicht so trocken wird.
Ein schwerer Schmortopf ist für Gulasch optimal, weil sich darin herrliche Röstaromen vom Fleisch bilden. Ein normaler Topf geht natürlich auch, kann nur sein, dass hinterher etwas mehr Reinigungsaufwand nötig ist, da sich die Fleischreste weniger gut vom Boden lösen.
Gulasch ist keine Schnelle-mach-fix-Geschichte. Er kann gut und gerne zwei bis drei Stunden vor sich hinköcheln. Also ausreichend Zeit einplanen.
Übrigens mag ich Spätzle zum Gulasch, Kartoffeln oder Nudeln gehen natürlich auch.

Und aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Ich werde mich wohl demnächst mal der 30-Tage-Vegan-Challenge stellen. ;)

Auf bald
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *