Auf der Suche nach dem Weihnachtsgefühl

Irgendwie ist mir in Australien das Weihnachtsgefühl abhanden gekommen. Bei Temperaturen von
20 Grad aufwärts, Sonne, Strand und Meer kommen einem Weihnachtsdeko und -musik doch arg befremdlich vor. Unter dem Eindruck bin ich vor gut zwei Wochen wieder im kalten Deutschland gelandet. Sogleich wollten Schwibbögen und Adventskränze aufgestellt, Plätzchen gebacken und Geschenke besorgt werden. Uhhh, immer mal schön langsam. Lasst mich doch erstmal wieder ankommen.

Weihnachten

Gerade hier im „Weihnachtsland Erzgebirge“ hat das alles ja mächtig viel Tradition – Räuchermännlein und Schwibbögen sind weltweit bekannt. Stollen bekommt man sogar in Melbourne auf dem Victoria Market zu kaufen. Und eine abendliche Fahrt Richtung Gebirge durch kleine Dörfer mit festlich beleuchteten Häusern ist hier in der Region schon besonders schön.
Nun ja, vielleicht wird das mit dem Gefühl ja noch was, ansonsten dann eben wieder nächstes Jahr. ;)
Bis dahin hilft an eiskalten, windigen, verschneiten oder verregneten Tagen eine große Tasse heiße Schokolade. Ein süßer Seelenschmeichler, der in gleich zwei Varianten daher kommt. Einmal frisch mit Tee und Sahne zubereitet und einmal instant als Pulver. Mit selbstgemachten Marshmallows ein hübsches (Last Minute-) Weihnachtsgeschenk.

******************************

Heiße Earl-Grey-Schokolade
2 Tassen

Earl Grey Schokolade

2 Teebeutel
50 g Zartbitterschokolade
100 ml Milch
1 EL Kakao
2-3 TL Rohrzucker
75 g Schlagsahne

Die Teebeutel mit 300 ml kochendem Wasser in einem Topf übergießen und fünf Minuten ziehen lassen.
Die Schokolade im Tee schmelzen.
Milch, Kakao und Zucker zugeben und nochmals erhitzen.
Die Sahne aufschlagen.
Die heiße Schokolade auf zwei Tassen verteilen und die Sahne darauf geben.
Mit Zimt oder Kakao bestäuben.

————————————————

Mix für heiße Schokolade
1 Schraubglas für ca. 300 ml

Mix für heiße Schokolade

100 g Zucker
1 TL Speisestärke
90 g Zartbitterschokolade
40 g Backkakaopulver
1/4 TL Vanillepulver
1 Prise Salz

Die Schokolade grob hacken und mit allen weiteren Zutaten vermischen.
In der Küchenmaschine zu feinem Pulver vermahlen und in ein hübsches Schraubglas abfüllen.
Für die heiße Schokolade 250 ml Milch mit 3 Esslöffel der Mischung in einem Topf verrühren.
Aufkochen und circa drei Minuten sanft köcheln lassen.
In eine Tasse füllen und mit Marshmallows garnieren.

————————————————

Marshmallows
1 Form 20 x 20 cm

Marshmallows

2 EL Speisestärke
125 g + 2 EL Puderzucker
1 Päckchen gemahlene Gelatine
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Sonnenblumenöl

Die Speisestärke mit zwei Esslöffel Puderzucker mischen.
Eine Form von circa 20 x 20 cm dünn mit Öl auspinseln und die Hälfte des Stärke-Zucker-Gemisch hinein sieben.
Puderzucker mit Vanillezucker vermischen.
Die Gelatine in 75 ml kaltem Wasser einweichen und anschließend kurz aufkochen.
Die Mischung mit dem Handrührgerät unter den Puderzucker rühren und so lange luftig aufschlagen, bis die Masse weiß und ganz fluffig ist.
In die vorbereitete Form füllen und mindestens zwei Stunden fest werden lassen.
Aus der Form stürzen, mit einem scharfen Messer in die gewünschte Form schneiden und mit dem restlichen Stärke-Zucker-Gemisch bestäuben.

******************************

Statt Earl Grey lässt sich die heiße Schokolade auch mit Darjeeling-Tee zubereiten.
Den Mix für heiße Schokolade könnt ihr auch noch mit etwas Lebkuchengewürz, Zimt oder Kardamom verfeinern. Je nachdem, was ihr mögt.
Wenn ihr Kuhmilch nicht vertragt, lässt sich der Mix auch in Soja- oder jeder Nussmilch zubereiten.
Für bunte Marshmallows fügt ihr neben der heißen Gelatine-Mischung etwas Speisefarbe euerer Wahl zum Puderzucker zu, dann habt ihr ein schön gleichmäßiges Farbergebniss.
Sie halten sich übrigens gut drei Monate, wenn sie luftdicht und trocken gelagert werden.

Die Marshmallows haben mich ein paar Nerven gekostet, weil ich erst ein aufwendigeres Rezept mit Eiweiß und Sirup probiert habe. Ging leider gänzlich schief. Das oben genannte ist aber gelingsicher. Versprochen! :)

Einen schönen 4. Advent.
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *