Sauce statt Streusel

Letzte Woche bekam ich von einer lieben Kollegin köstliche Pflaumen geschenkt. Die schmeckten roh schon ganz hervorragend und hätten sich bestens geeignet, um in einem dicken Hefeteig zu versinken und mit buttrigen Streuseln oben drauf, die Kaffeetafel zu bereichern.

Pflaumen

STOP!!! Buttrige Streusel? Bäh, nein danke. Ich gehöre zu der winzigkleinen Minderheit – wenn es außer mir überhaupt noch andere gibt -, die keine Streusel mag. Weder auf Kuchen noch als Crumble. Gibt es nur Kuchen mit Streuseln im Angebot, kratze ich die herunter und erfreue meine Mitmenschen damit. Woher meine Abneigung gegen dieses krosse Butter-Zucker-Mehl-Gemisch kommt, weiß ich nicht. Vielleicht ist mir in der Kindheit mal ein Streuseltrauma wiederfahren.

Cointreau

Jedenfalls wurde aus den Pflaumen eine Dessertsauce, die es in sich hat – und zwar einen ordentlichen Schuss Cointreau. Sie passt perfekt zu einem Rührkuchen, Vanillepudding oder griechischem Joghurt.

******************************

Pflaumensauce

Pflaumensauce

600g frische Pflaumen
80g Zucker
60ml Cointreau
2 EL Limettensaft

Pflaumen waschen und klein schneiden. Mit Zucker, Cointreau und Limettensaft in einen Topf geben. Aufkochen und bei mittlerer Hitze unter regelmäßigem Rühren 10 bis 15 Minuten köcheln lassen.
Entweder sofort servieren oder in Gläser umfüllen und einkochen.

******************************

Ich habe noch ein wenig Vanille zugegeben, das rundet die Sauce sehr schön ab. Zimt passt für etwas weihnachtlichen Touch auch gut.
Die Sauce ist so recht stückig. Wer das nicht mag, hält einfach mal kurz den Pürierstab rein.

Habt ein schönes Wochenende.
Auf bald
Claudia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *