Weltyogatag – Verbiegen für einen guten Zweck

Heute ist Sonntag, aber nicht irgendein Sonntag. Heute ist Weltyogatag.
Das ist doch ein schöner Anlass, um auch die Yoga-Kategorie hier im Blog mal mit Leben zu füllen.

Klangschale

Ich war heute mit einer Freundin in Freiberg. Da haben sich ein paar Yogalehrerinnen zusammengetan und ein kleines Event auf die Beine gestellt. Unter dem Motto „Verbiegen für einen guten Zweck“ wurde den ganzen Tag Programm geboten. Von Meditation über verschiedene Yogakurse bis hin zu einem Klangkonzert war für jeden etwas dabei.

Die Lehrer unterrichteten kostenfrei, die Teilnehmer wurden lediglich um eine Spende für den Verein Begleitende Hände aus Oederan gebeten. In einem kleinen Hospiz mit zehn Plätzen begleiten die Mitarbeiter Betroffene und deren Angehörige auf ihrem letzten Weg. Die Einrichtung finanziert sich ausschließlich aus Spenden und benötigt rund 250 Euro pro Tag, um eine vollumfängliche Betreuung gewährleisten zu können. Bei über 400 Yogis, die zur Veranstaltung kamen, dürfte ein guter Betrag für diese so wichtige Einrichtung zusammen gekommen sein.

Spendenbox

Wir haben den Tag mit Poweryoga bei Denise begonnen. Das war gut zum Wach- und Warmwerden. Früh um neun ist nämlich nicht ganz so meine Zeit – zumindest am Wochenende. ;) Zwar praktizieren wir auch jede Woche Poweryoga, doch anderer Lehrer heißt auch immer etwas anderes Yoga und damit neue Herausforderungen für den Körper.

Denise

Dann ging es mit Flowyoga bei Gesine weiter. Der Kurs war mit mindestens 60 Teilnehmern rappelvoll. Da bekam das Anfangs- und End-Ommm eine ganz besonders kraftvolle Schwingung. Gänsehautalarm!!! Jedenfalls könnte sich Flowyoga zu meiner neuen Lieblingsyogaform entwickeln. Die fließenden Bewegungen im Einklang mit dem Atem sind ganz wunderbar.

Gesine

Nach einer kurzen Mittagspause wollten wir es dann nochmal so richtig wissen. Fitnessyoga bei Ilka war heftig. Die lang gehaltenen Asanas sorgten für mächtiges Muskelzittern. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es daran lag, dass wir schon zwei Kurse in den Knochen hatten… ;) Puh, ich kann nur erahnen, was mir morgen an Muskelkater blüht. Aber es hat auch etwas Gutes, denn so merkt man, was der Körper am Tag zuvor geleistet hat. Immer schön positiv denken…

Ilka

Nun, es war ein wunderbarer Tag im Zeichen des Yoga, super organisiert, abwechslungsreich und auch noch für einen guten Zweck. Nächstes Jahr sind wir gern wieder dabei. :)

Namaste Claudia.

[nggallery id=3]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *