Schokoladenglückseelig in München

Gut sechs Wochen ist mein Blog-Kind nun schon alt. Zeit für eine Neuerung, oder? :)
Heute starte ich mit einer neuen Rubrik. Unter dem Titel „Inspiration“ stelle ich euch Menschen vor, die mich faszinieren und natürlich inspirieren. Es wird ein Blumenstrauß interessanter Persönlichkeiten, von denen ich glaube, dass sie die Welt auf ihre Art und Weise ein bisschen bunter und besser machen. Bei meiner Welt ist ihnen das jedenfalls schon gelungen.
Damit ihr einen Eindruck von ihnen und ihrem Schaffen bekommt, gibt’s für jeden einen Fragebogen mit den immer gleichen fünf Fragen. Also seid gespannt.

Die Erste in der KY-Hall-of-Fame ist Karin Ebelsberger. Sie ist die Autorin des kleinen GU-Küchenratgebers „Pralinen & Konfekt“, der mittlerweile in der 15. Auflage erschienen ist. In ihrem Münchner Pralinenatelier kreiert sie außergewöhnliche Schokoladengenüsse, die sogar im Abo erhältlich sind. Und als ob das nicht schon genug Arbeit wäre, sich immer wieder neue Geschmackskombinationen auszudenken, versorgt sie Hobby-Chocolatiers über ihren Online-Shop Pralinenwerkzeug auch noch mit den passenden Zutaten und Werkzeugen für Köstlichkeiten aus der heimischen Küche.

Pralinenatelier

Darüber haben Karin und ich uns auch kennengelernt. Seit ich damit begonnen habe, Pralinen selbst herzustellen, bestelle ich bei ihr. Besonders toll sind die bedruckbaren Folien, mit denen ich Motive auf Pralinen zaubern kann. Das sorgt immer wieder für Überraschungsmomente. :)
Hatten wir bislang immer nur per Mail Kontakt, trafen wir uns Ende Januar dann endlich auch mal persönlich. Mit einer Freundin war ich bei ihr in München zum Pralinenkurs – für Fortgeschrittene selbstverständlich. ;) Sechs Stunden ging es um Schokolade temperieren, Formen gießen, Ganachen kochen, Pralinen füllen und viel naschen, naschen, naschen. Was für ein unvergessliches, süßes, leckeres Wochenende.

Da Bilder mehr sagen als tausend Worte, habe ich für euch ein paar Impressionen in der Galerie unten zusammengestellt.

An der Stelle auch vielen lieben Dank an Andrea, Maria, Nadine, Petra, Sonja und Stephanie, die eingewilligt haben, die Bilder zu veröffentlichen. Es war sehr lustig mit euch. :)

Pralinenkurs

5-Fragen-5-Antworten

Karin Ebelsberger, Pralinenatelier

KY: Welchen Berufswunsch hattest du als Kind?

Karin: Als Kind wollte ich Richterin werden. In der Schule habe ich aber dann schnell bemerkt, dass ich eher der praktisch veranlagte Mensch bin und nicht wirklich Spaß am Lernen habe. Da war dann auch schnell klar, dass ich nicht studieren möchte.

KY: Und wie bist du dann darauf gekommen, dich mit Schokolade zu beschäftigen?

Karin: Mein Vater und ich haben uns immer gegenseitig mit Schoki beschenkt. Wir beide sind extrem „süß veranlagt“. Ich war immer auf der Suche nach einem Hobby, das mir Spaß macht. Eines Tages kam eine Kollegin mit selbst gemachten Pralinen in die Arbeit – da war es um mich geschehen. Ich hatte mich vorher nie mit dem Gedanken beschäftigt, dass man Pralinen auch selbst machen kann. Ab da habe ich fast täglich in der Küche experimentiert und mir recht schnell das Grundwissen über Schokolade und Pralinen angeeignet.

KY: Woher nimmst du deine Inspiration und die Ideen für deine Kreationen?

Karin: Die kommen mir überall. Beim Lesen von Speisekarten und immer wenn ich Lust auf was Süßes habe.

KY: Welche Pläne hast du für die Zukunft? Was ist dein Traum?

Karin: Mein Traum ist, die Pralinenmanufaktur noch ein paar Jahre zu führen, kreativ zu sein. Sobald es für mich nicht mehr spannend ist, will ich in Thailand eine Einrichtung gründen, die sich um Straßenhunde kümmert.

KY: Verrätst du uns ein einfaches Pralinenrezept?

Karin: Ganz einfach herzustellen:

Dunkle handgerollte Schokoladentrüffel
400 g dunkle feine Kuvertüre
100 g Sahne
50 g Butter
Backkakao

300 g Kuvertüre auf dem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Die Sahne erhitzen und die Butter darin auflösen. Die Butter-Sahne unter die aufgelöste Kuvertüre mischen.
Die Masse fest werden lassen, am besten über Nacht.
Dann mit einem Teelöffel pralinengroße Nocken ausstechen und mit den Händen rund rollen.
Nun die restliche Kuvertüre vorsichtig über dem Wasserbad auflösen. Abkühlen lassen, sie soll aber noch flüssig sein.
Dann die Hände darin eintauchen und mit den Schokohänden die Trüffel „einschmieren“, so dass sie komplett von Schokolade umhüllt sind. Dann die Trüffel gleich in purem Kakaopulver wälzen.

Fertig!

Und hier noch die Bilder vom Pralinenkurs:

[nggallery id=1]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *